Workshop: Wildkäuter Kochworkshop

Ohne Zutun von Mensch und Maschinen, unverfälscht, leicht verfügbar, in Hülle und Fülle, absolut regional und saisonal und mit überraschend wertvollen Inhaltsstoffen – WILDKRÄUTER

Von der Wiese – auf den Teller

Wildkräuter für Pesto 800x600

Weil mich schon lange interessiert, was ich aus meinem Garten, abgesehen von meinem angebauten Gemüse, alles essen kann! Und weil ich in meiner Ausbildung zur Kräuterpädagogin viele tolle Rezepte und Anregungen lernen durfte. Dieses Wissen gebe ich gerne weiter.

Wir treffen uns in meinem Gemüsegarten in der Schlossgärtnerei 1 und untersuchen die Wiese um die kultivierte Anbaufläche etwas genauer. Gemeinsam bestimmen und sammeln wir Wildkräuter, die wir dann im Bioladen zu einem familientauglichen Essen zubereiten und dabei auch gleich etwas auf Vorrat einkochen.

Natürlich darf auch der Genuss beim gemeinsamen Essen, Trinken und Plaudern nicht zu kurz kommen.


Wann:  15. April 2024, 17:00 bis ca. 21:00
Wo: Bioladen Bisamberg, Hauptstraße 16
Preis pro Person € 110,

Der Kochkurspreis inkludiert die Kosten für Bio-Lebensmittel, Getränke und Unterlagen.

Buchungen und Anfragen bitte an Sonja Bergler:

e-mail: sonja@bioladen-bisamberg.at
www.bioladen-bisamberg.at/kontakt

Sprossen und Keimlinge – Kochworkshop

Neu im Bioladen: Sprossen und Keimlinge – Kochworkshop

In der kalten Jahreszeit brauchen wir besonders viele hochwertige Nährstoffe für unsere Immunabwehr, da können wir mit Keimlingen und Sprossen sehr einfach und gut unterstützen

Zu Beginn wird besprochen, wie wir Keimlinge und Sprossen einfach selber ziehen können, was dabei zu beachten ist und wie wir sie in unsere Ernährung einbauen können.

Gemeinsam werden wir dann familienfreundliche Gerichte zubereiten.

Natürlich darf auch der Genuss beim gemeinsamen Essen, Trinken und Plaudern nicht zu kurz kommen.

Wann:  4. März 2024, 17:30 bis ca. 21.00
Wo: Bioladen Bisamberg, Hauptstraße 16
Preis pro Kochkurs/pro Person € 90,-

Der Kochkurspreis inkludiert die Kosten für Bio-Lebensmittel, Getränke und Unterlagen.

Buchungen und Anfragen bitte an: Sonja Bergler

e-mail: sonja@bioladen-bisamberg.at
Tel: 0699 1812 7373
www.bioladen-bisamberg.at

Kekse und Früchtebrot

Alle Jahre wieder in der Vorweihnachtszeit liefert uns Herr Pfeiffer aus Kilb bei Melk im Mostviertel jede Woche sein berühmtes Früchtebrot mit Walnüssen, Haselnüssen, Kletzen, Zwetschken, Feigen und Rosinen.

Bitte für Weihnachten vorbestellen, da es meist schnell weg ist!

Weihnachtsbäckerei haben wir wieder aus dem Weinviertel! Biobäcker Kürrer verwöhnt uns mit Dinkel-Vanillekipferl, die auf der Zunge zergehen, und mit gemischter Weihnachtsbäckerei.

250g Packungen haben wir im Geschäft vorrätig, auf Bestellung gibt es auch 500g und 1000g Boxen.

Neu haben wir Lebkuchenteig fix und fertig zum selber Ausstechen und Backen.

Weihnachtsbäckerei 500x214

Und für alle Naschkatzen, die gerne selber Kekse backen, macht es uns Beate Brenner (von ihr ist unser Herzerl-Waldstauden-Brot) mit ihren Mehlmischungen einfacher.

Mit dem Kuchenmehl (Dinkel, Einkorn und Emmer) gelingen Rührteige und Kuchen immer. Und mit Twister (Dinkel und Waldstaude) zaubert ihr im Handumdrehen feinen Lebkuchen und Rührteige. Für den Lebkuchen haben wir auch Lebkuchengewürz.

Twister Mehl 500x290

Es wird also in der heurigen Adventzeit nicht an Süßem fehlen. Ob selbstgemacht oder selbst gekauft, Hauptsache es schmeckt 🙂

Martinigansl fein und knusprig – mit Rezept!

Martinigans

Zum Jungwein gehört das Martinigansl – oder umgekehrt?

Das Brauchtum des Martinilobens geht auf die Zeit zurück, als der Martinitag als erster Schneebringer galt und die Bauern das Vieh in die Winterstallungen brachten. Damals gingen auch die Winzer rund um den 11. November zum ersten Mal in ihre Keller um den jungen Wein zu verkosten. Und man sagt sich, er wurde nach demjenigen benannt, dem er am besten schmeckte und der am „lustigsten“ aus dem Keller herauskam.

Wein

Auch für die traditionelle Gans als Martini-Spezialität – das Martinigansl – gibt es mehrere Deutungen. Eine davon besagt, dass in Zeiten des Lehnswesens eine am Martinstag fällige Lehnspflicht der Ursprung war. Da diese häufig aus einer Gans bestand, bildete sich die Bezeichnung Martinsgans heraus, und weil der Martinstag traditionell mit einem Tanzmusikabend gefeiert wurde, bot es sich an, die Gans zum Festessen zu machen und an diesem Abend festlich zu verspeisen.

Martinigansl

Wo immer der Martinibrauch auch seinen Ursprung hat… Er gehört mittlerweile zur Weinviertler Tradition wie Weihnachten oder Ostern und er ist jedenfalls eine willkommene Abwechslung im manchmal zu langen Herbst.

Und wie auch immer der Jungwein heißen wird – heuer wird er sicher besonders gut schmecken.

Infos zu Preisen und Bestellung findest du auf der Homepage und im Flyer.

Und ein Rezept für einen feinen Gänsebraten findest du hier auf der Seite unseres Bio Weidegans Lieferanten.

Rezept für ein feines Tofugröstl – herzhaft aber vegan

Wenn du nicht weißt, was du mit unserem österreichischen Bio-Tofu anfangen sollst und Lust auf ein traditionelleres Gericht hast, kannst damit du ein einfaches aber sehr schmackhaftes Gröstl zubereiten.

Tofugröstl fertig 1080x811

Zutaten

  • 1 Packung Bio-Tofu – unser Tofu ist aus 100% österreichischen Sojabohnen
  • 6 EL Tamari und etwas Wasser
  • 1 Knoblauchzehe gepresst
  • Ingwer, gerieben
  • 1 TL geröstetes Sesamöl
  • 1/2 kg Erdäpfel
  • Sesamöl

Zubereitung

Tofu würfeln oder in Scheiben schneiden.
Aus den weiteren Zutaten eine Marinade bereiten, Tofu darin ziehen lassen.
Erdäpfel kochen, schälen, in Scheiben schneiden.
In Sesamöl abgetropften Tofu anbraten.

Tofu Pfanne 1280x854

Erdäpfel in die Pfanne dazugeben, kräftig durchbraten und mit restlicher Marinade ablöschen.

Fertig!

Dazu passt ein frischer grüner Salat. Lass es dir gut schmecken!

Workshop: Seifenküche für Hobbysieder*Innen

Wenige Restplätze frei für 1. und 2. Oktober!

Die feinen Seifen von Michaela Moser führen wir schon seit Jahren im Bioladen. Es freut uns sehr, dass Michaela jetzt auch einen Workshop „Seifensieden“ im Bioladen anbietet, in dem sie alle (zukünftigen) Hobbysieder*Innen in die Geheimnisse des Siedens einweiht.

Seifenküche für Hobbysieder*Innen
Naturseifenherstellung nach dem Kaltverfahren

Handgemachte Naturseife aus eigener Herstellung bietet neben individueller Hautpflege auch selbstgewählte Zutaten und vielfältige Designmöglichkeiten. Im schonenden Kaltsiedeverfahren werden die wertvollen Inhaltsstoffe verwendeter Öle und Fette erhalten und kommen der Haut rückfettend und pflegend zugute.

Der chemische Prozess der Verseifung ist für die begeisterte Seifensiederin jedes Mal aufs Neue ein spannender und wundersamer Vorgang, der an Kindheitsmärchen von Hexenküchen erinnert und verzaubert.

Wir werden uns im Workshop nach einem kurzen Ausflug in die Theorie – Geschichte der Seifen, Techniken der Seifenherstellung, Sicherheit am Arbeitsplatz – den vielfältigen Möglichkeiten der Rezepturen, den natürlichen Rohstoffen und Zutaten und ihren Wirkungen widmen.
Anschließend werden wir unsere erste gemeinsame Seife  nach den Grundsätzen der Naturkosmetik sieden, die nach dem Aushärten abgeholt und mit nach Hause genommen werden kann.


Wann:  jeweils 1. und 2. Oktober 2023, 17:30 bis ca. 20:30
Wo: Bioladen Bisamberg, Hauptstraße 16
Preis pro Person € 90,-

Inkludiert:
Arbeitsmaterialien und Unterlagen

Mitzubringen:
Schutzbrille (die Augen müssen vor eventuellen Laugenspritzern geschützt werden), strapazierfähige Gummihandschuhe und langärmelige Arbeitskleidung (z.B. altes Hemd oder langärmeliger Kittel)

Buchungen und Anfragen bitte an Sonja Bergler:

e-mail: sonja@bioladen-bisamberg.at
Tel: 0699 1812 7373
www.bioladen-bisamberg.at/kontakt

Es ist wieder Eiszeit: Bio-Eis vom Biohof Stadler

Eisfahne 300x378

Auch heuer haben wir wieder das feine Bio-Eis vom Stadler im Angebot!

Der Biohof Stadler aus dem Mühlviertel ist bereits seit 1993 biozertifiziert und achtet schon lange auf hohe Qualität ohne Kompromisse. Sein Schlagobers im Pfandglas haben wir ganzjährig im Angebot, sein Eis- und Sorbet gibt es auch heuer wieder über die heissen Sommermonate.

Natürlich ohne künstliche Aromen, Farbstoffe und Konservierungsmittel – eh klar!

Insgesamt warten 11 verschiedene Sorten Sorbet und Eis auf dich:

Und heuer neu: Die Eiszwergerl am Staberl für kleine und große Schleckermäulchen:

Einfach durchprobieren!

Ein leichtes Rezept für den Sommer: Die griawige Greta

Der Sommer ist schon so richtig in Fahrt und viele stöhnen unter der Hitze.

Da will man natürlich am liebsten leicht und bekömmlich essen, und am besten nicht allzulange dafür in der heissen Küche stehen.

Wir haben dazu ein kleines, aber äußerst feines Rezept für euch vorbereitet:

Griawige Greta 522x392

Die griawige Greta im Speckmantel auf saisonalem Salat.

Wer sich jetzt fragt, was „griawig“ bedeutet, der wird im Wörterbuch der österreichischen Mundart fündig:
gria·wig, Komparativ: gria·wi·ger, Superlativ: am gria·wigs·ten
mundartlich, insbesondere in Oberösterreich und Salzburg: munter, lustig, vergnügt

Und die Greta ist eines der Milchmäderln von Katharina und Gerald von der Bio-Schafkäserei Schinwald im niederösterreichischen Mostviertel – und die Greta ist lustig und vergnügt!

lachendes Schaf 309x378jpg

Die griawige Greta ist ein Bio-Hirtenschafkäse nach Feta Art, den ihr natürlich im Bioladen – neben all den anderen Käsespezialitäten – bekommt.

Und hier nun das (wirklich nicht schwere) Rezept:

Saisonalen Salat mit Dressing aus Olivenöl, Weinessig, Salz, Honig, Senf und Kräutern vorbereiten.

Griawige Greta (Feta von den Milchmäderl) in 1cm dicke Streifen schneiden, mit Speck ummanteln und beidseitig kurz anbraten.

Tipp: Anbraten auf der Seite beginnen wo der Speck offen ist. Dann wird es ein Speckmantel und kein Speckfetzerl 🙂

Guten Appetit!

Ist der Griller schon angeheizt? Tipps und ein Rezept!

Manche haben schon, manche werden erst: Das Grillen geht wieder los!

Die Grillsaison ist zweifellos schon gekommen und wer die ersten warmen Tage des Jahres noch nicht genutzt hat, um den Griller aus seinem Winterschlaf zu wecken, dem sei gesagt: Es ist höchste Zeit! 🙂

Grillgut 600x194

„De Gustibus non est disputandum“ hätte der Lateiner wohl gesagt, also „Über Geschmack lässt sich nicht streiten“ und so gibt es auch beim Grillen vielfältige Geschmäcker und einen großen Variantenreichtum:

Fleisch vom Schwein, Rind, Lamm Huhn oder Pute, Fisch, Würstel, Gemüse, Käse oder Süßes – alles lässt sich am Griller köstlich zubereiten.

Derzeit bieten wir im Bioladen eine reichhaltige Auswahl an feinem Grillgut:

  • Saibling, Lachs, Forelle, Wels- als Filet oder auch im Ganzen
  • Lammbratwürstel, Käsekrainer, Bratwürstel, Grillwürstel
  • marinierte Lammspiesse, Lammkoteletts
  • Beiried, Rindslungenbraten
  • Spareribs, Koteletts, Schweinslungenbraten
  • Wildhendl, Putenbrust
  • Grillkäse von der Kuh und vom Schaf
  • Ziegenfrischkäse im Speckmantel
  • und natürlich viel Gemüse
  • dazu passend Senf, Chutney, Ketchup und Grillgewürze

Bitte um Vorbestellung, weitere Infos hier (Preisliste Fleisch, Fisch Geflügel) und hier (Vorbestellung).

Ob es das erdige – fast schon archaische – Grillen mit Holzkohle sein muss, oder doch die wesentlich komfortablere, flexiblere und moderne Variante des Grillens mit Gas bleibt natürlich dem Grillmeister überlassen. Wer ein größeres Menü am Grill zubereiten möchte, benötigt ohnehin mehr als eine Feuerstelle, warum also nicht beides?

Wir haben uns heuer zu Beginn der Saison intensiv dem Thema Grillen von Fisch gewidmet und so wollen wir euch diesmal das Rezept und ein paar Tipps für die Zubereitung eines köstlichen Fischgerichts samt Beilagen vorstellen:

Saiblingsfilet mit Rosmarinerdäpfeln und buntem Grillgemüse

Das benötigst du:

  • Filets vom Saibling, ein bis zwei pro Person
  • Erdäpfeln, mittelgroß, festkochend, 2-3 Stück pro Person
  • Eine Auswahl aus buntem Gemüse der Saison. Wir haben folgendes genommen: Spargel, Brokkoli, Karotten, Lauch, gelbe Rüben, Kohlrabi
  • Rosmarinzweigerln
  • Salz, Pfeffer, ev. Gewürzmischungen für Gemüse oder Fisch, je nach Geschmack (mit Knoblauch, Paprika, diversen Kräutern)
  • Rapsöl
  • ev. etwas Sojasauce
  • alle Zutaten bekomsmt du natürlich im Bioladen

Und so geht’s:

Erdäpfel:

Rosmarinerdäpfel 200x267

Zunächst die Erdäpfel halbieren und fein gefächert einschneiden (nicht durchschneiden). Auf ein Gusseisengeschirr (oder auch in eine Keramiktasse) legen, salzen, pfeffern und je 1-2 Rosmarinzweigerln hineinstecken. Etwas mit Rapsöl beträufeln und auf den Griller damit.

Grillmethode: indirekt bei ca. 180 Grad, Grillzeit ca. 40 Minuten.

Gemüsepfanne:

Gemüse und Erdäpfeln am Griller 350x292

Das Gemüse in Würfel oder in Streifen schneiden, etwa so groß wie ein halber Finger. Alles zusammen in eine Pfanne oder feuerfeste Grillschüssel (aus Guss, Edelstahl, oder Keramik) geben, salzen, pfeffern, Rapsöl darüber und ev. noch mit weiteren Gewürzen veredeln (z.B.: Rosmarin, Thymian, Basilikum). Tipp: Gut macht sich auch Sojasauce auf dem Gemüse!
Danach kommt die Pfanne auf den Griller.

Grillmethode: indirekt bei ca. 180-200 Grad, Grillzeit unterschiedlich je nach Gemüseart, aber mindestens 30 Minuten.

Saibling:

Saibling gewürzt 300x400
Saibling gewürzt auf dem Weg zum Griller

Den Saibling auf beiden Seiten salzen und Pfeffern, ev. auch etwas Knoblauch und Petersilie darüber. Wer eine Fischgewürzmischung hat, kann diese natürlich auch verwenden. Tipp: Der Fisch nimmt durch die Hautseite wenig Gewürz auf, es ist also wichtig die „Fleischseite“ gut zu würzen.

Damit der Fisch nicht am Grillrost (bevorzugt Gusseisen) picken bleibt, sind zwei Dinge wichtig:

  1. Grillrost sehr gut einfetten. Dazu nimmt man am besten Öl mit hohem Rauchpunkt (z.B.: Erdnussöl, Rapsöl, Sojaöl). Der Rost muss wirklich ordentlich fett sein, dann hat der Fisch wenig Chance picken zu bleiben.
  2. Nicht zu früh herunternehmen bzw. umdrehen. Wenn die Temperatur am Grillgut zu niedrig ist, klebt der Fisch eher.

Der Saibling kommt dann mit der Hautseite nach unten auf den Grill. Ich lege ihn direkt auf den Gusseisenrost, da bekommt er auch eine schöne Zeichnung.

Grillmethode: Direkt bei ca 200-220 Grad, Grillzeit ca 3-4 Minuten auf der Hautseite. Nach der Zeit vorsichtig mit einem Edelstahl Grillwender versuchen, ob sich der Fisch leicht lösen lässt. Falls er noch klebt, dann einfach Deckel zu und noch einmal eine halbe Minute warten, dann sollte er sich wenden lassen. Danach noch einmal 2-3 Minuten auf der weissen Seite grillen. Tipp: Nicht zu lange grillen, sonst wird der Fisch zu trocken.

Alternativ kann der Fisch auch indirekt gegrillt werden. Dazu bei 200-220 Grad ca. 15 Minuten grillen. Der Fisch muss in der Zeit nicht gewendet werden. Wenn du ihn wenden möchtest, dann nach ca. 7-8 Minuten.

Und so könnte dein gegrilltes Saiblingsfilet dann aussehen:

Saibling fertig 600x317

Gutes Gelingen und guten Appetit wünscht dir dein Team vom Bioladen Bisamberg!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner