Ist der Griller schon angeheizt? Tipps und ein Rezept!

Manche haben schon, manche werden erst: Das Grillen geht wieder los!

Die Grillsaison ist zweifellos schon gekommen und wer die ersten heissen Tage des Jahres noch nicht genutzt hat, um den Griller aus seinem Winterschlaf zu wecken, dem sei gesagt: Es ist höchste Zeit! 🙂

Grillgut 600x194

„De Gustibus non est disputandum“ hätte der Lateiner wohl gesagt, also „Über Geschmack lässt sich nicht streiten“ und so gibt es auch beim Grillen vielfältige Geschmäcker und einen großen Variantenreichtum:

Fleisch vom Schwein, Rind, Lamm Huhn oder Pute, Fisch, Würstel, Gemüse, Käse oder Süßes – alles lässt sich am Griller köstlich zubereiten.

Derzeit bieten wir im Bioladen eine reichhaltige Auswahl an feinem Grillgut:

  • Saibling, Lachs, Forelle, Karpfen – als Filet oder auch im Ganzen
  • Kalbsbratwürstel, Käsekrainer, Bratwürstel
  • marinierte Lammspiesse, Lammkoteletts
  • Beiried, Rindslungenbraten
  • Spareribs, Koteletts
  • Wildhendl, Putenbrust
  • und natürlich viel Gemüse!

Bitte um Vorbestellung, weitere Infos hier (Preisliste Fleisch, Fisch Geflügel) und hier (Vorbestellung).

Ob es das erdige – fast schon archaische – Grillen mit Holzkohle sein muss, oder doch die wesentlich komfortablere, flexiblere und moderne Variante des Grillens mit Gas bleibt natürlich dem Grillmeister überlassen. Wer ein größeres Menü am Grill zubereiten möchte, benötigt ohnehin mehr als eine Feuerstelle, warum also nicht beides?

Wir haben uns heuer zu Beginn der Saison intensiv dem Thema Grillen von Fisch gewidmet und so wollen wir euch diesmal das Rezept und ein paar Tipps für die Zubereitung eines köstlichen Fischgerichts samt Beilagen vorstellen:

Saiblingsfilet mit Rosmarinerdäpfeln und buntem Grillgemüse

Das benötigst du:

  • Filets vom Saibling, ein bis zwei pro Person
  • Erdäpfeln, mittelgroß, festkochend, 2-3 Stück pro Person
  • Eine Auswahl aus buntem Gemüse der Saison. Wir haben folgendes genommen: Spargel, Brokkoli, Karotten, Lauch, gelbe Rüben, Kohlrabi
  • Rosmarinzweigerln
  • Salz, Pfeffer, ev. Gewürzmischungen für Gemüse oder Fisch, je nach Geschmack (mit Knoblauch, Paprika, diversen Kräutern)
  • Rapsöl
  • ev. etwas Sojasauce
  • alle Zutaten bekomsmt du natürlich im Bioladen

Und so geht’s:

Erdäpfel:

Rosmarinerdäpfel 200x267Zunächst die Erdäpfel halbieren und fein gefächert einschneiden (nicht durchschneiden). Auf ein Gusseisengeschirr (oder auch in eine Alutasse) legen, salzen, pfeffern und je 1-2 Rosmarinzweigerln hineinstecken. Etwas mit Rapsöl beträufeln und auf den Griller damit.

Grillmethode: indirekt bei ca. 180 Grad, Grillzeit ca. 40 Minuten.

 

Gemüsepfanne:

Gemüse und Erdäpfeln am Griller 350x292Das Gemüse in Würfel oder in Streifen schneiden, etwa so groß wie ein halber Finger. Alles zusammen in eine Pfanne oder feuerfeste Grillschüssel (aus Guss, Edelstahl, ev. auch Alutasse) geben, salzen, pfeffern, Rapsöl darüber und ev. noch mit weiteren Gewürzen veredeln (z.B.: Rosmarin, Thymian, Basilikum). Tipp: Gut macht sich auch Sojasauce auf dem Gemüse!
Danach kommt die Pfanne auf den Griller.

Grillmethode: indirekt bei ca. 180-200 Grad, Grillzeit unterschiedlich je nach Gemüseart, aber mindestens 30 Minuten.

Saibling:

Saibling gewürzt 300x400
Saibling gewürzt auf dem Weg zum Griller

Den Saibling auf beiden Seiten salzen und Pfeffern, ev. auch etwas Knoblauch und Petersilie darüber. Wer eine Fischgewürzmischung hat, kann diese natürlich auch verwenden. Tipp: Der Fisch nimmt durch die Hautseite wenig Gewürz auf, es ist also wichtig die „Fleischseite“ gut zu würzen.

 

 

Damit der Fisch nicht am Grillrost (bevorzugt Gusseisen) picken bleibt, sind zwei Dinge wichtig:

  1. Grillrost sehr gut einfetten. Dazu nimmt man am besten Öl mit hohem Rauchpunkt (z.B.: Erdnussöl, Rapsöl, Sojaöl). Der Rost muss wirklich ordentlich fett sein, dann hat der Fisch wenig Chance picken zu bleiben.
  2. Nicht zu früh herunternehmen bzw. umdrehen. Wenn die Temperatur am Grillgut zu niedrig ist, klebt der Fisch eher.

Der Saibling kommt dann mit der Hautseite nach unten auf den Grill. Ich lege ihn direkt auf den Gusseisenrost, da bekommt er auch eine schöne Zeichnung.

Grillmethode: Direkt bei ca 200-220 Grad, Grillzeit ca 3-4 Minuten auf der Hautseite. Nach der Zeit vorsichtig mit einem Edelstahl Grillwender versuchen, ob sich der Fisch leicht lösen lässt. Falls er noch klebt, dann einfach Deckel zu und noch einmal eine halbe Minute warten, dann sollte er sich wenden lassen. Danach noch einmal 2-3 Minuten auf der weissen Seite grillen. Tipp: Nicht zu lange grillen, sonst wird der Fisch zu trocken.

Alternativ kann der Fisch auch indirekt gegrillt werden. Dazu bei 200-220 Grad ca. 15 Minuten grillen. Der Fisch muss in der Zeit nicht gewendet werden. Wenn du ihn wenden möchtest, dann nach ca. 7-8 Minuten.

Und so könnte dein gegrilltes Saiblingsfilet dann aussehen:

Saibling fertig 600x317

 

Gutes Gelingen und guten Appetit wünscht dir dein Team vom Bioladen Bisamberg!

Der Bioladen ist Mitglied bei Zero Waste Austria

Seit dieser Woche ist der Bioladen Mitglied bei Zero Waste Austria.

Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, Menschen zusammenzubringen, die nachhaltige Lösungen, Lebensstile und Projekte fördern, bekannt machen und verbreiten.ZerowasteAustria Logo 200x200

Diese Mission passt natürlich sehr gut in die Philosophie des Bioladens und deshalb haben wir uns dieser wichtigen Initiative angeschlossen.

Müllvermeidung ist uns von Anfang an ein großes Anliegen gewesen, und wir setzen folgende Massnahmen, um die Müllberge zu reduzieren:

  • Joghurt und Milch, sowie Suppen und Currys gibt es nur in Pfandgläsern.
  • Naturtrübe Säfte gibt es nur in Pfandflaschen.
  • Eingekochtes und eingelegtes Gemüse von gartenfein gibt es nur in Gläsern
  • Obst und Gemüse gibt es nur unverpackt.
  • Eierkartons werden von unserem Bauer wieder retour genommen und mehrmals wieder verwendet.
  • Einkaufspapiersackerl bringen unsere Kunden und werden an solche weitergegen, die nicht mit Korb oder Stoffsackerl kommen.
  • Wir befüllen mitgebrachte Vorratsbehälter mit Getreide aus dem Getreidespeicher.

Getreidespeicher 593x635

 

  • Wer nicht mit seiner eigenen Käse/Schinken-Vorratsdose kommt, bekommt von uns ein Fettpapier, wo Papier und Folie getrennt entsorgt werden können.
  • Die Einrichtung ist größtenteils selbst zusammengebaut und vieles aus zweiter Hand.

Zero Waste Austria hat uns deshalb auch am 16.4. 2018 zum Projekt der Woche ausgewählt, Details dazu findest du auf facebook.

Günstiger Einkaufen mit der Zero Waste Card

Wenn du stolze BesitzerIn der Zero Waste Card bist, erhältst du bei jedem Einkauf im Bioladen Bisamberg ab 20 EUR 5% und ab 100 EUR 10% Rabatt (Änderungen vorbehalten und Pfand ausgenommen).

Den vollständigen Beitrag über den Bioladen bei Zero Waste Austria findest du hier.

Workshop „Einkochen und Einmachen“ am 12. Mai

„Ich möchte ja so gerne frische, saisonale Produkte nutzen, um gut und nachhaltig zu essen, aber zum Kochen habe ich leider keine Zeit!“

Bild

Geht es euch auch so? Dann haben wir eine Lösung für euch!  Im Workshop „Einmachen und Einkochen“ erfahrt ihr von Sonja, wie mit altbewährten Techniken ohne viel Aufwand ein Vorrat für gutes Essen angelegt werden kann, den ihr das ganze Jahr geniessen könnt.

Bild

Frei nach dem Motto: „Nur einmal kochen  und ein ganzes Monat gut essen“.

Das Programm:

  • Grundprinzipien  des Einkochens und Haltbarmachens
  • Gemeinsame Herstellung eines kompletten Einkoch-Menüs in 5 Gängen
  • basierend auf saisonalen Produkten
  • Gemüse-Suppe auf Basis selbstgemachter Suppenwürze
  • Kräuter-Pesto für Pasta
  • Gemüse und Salat-Kombinationen, z.B. eingelegte Kirsch-Tomaten, feine Marinaden etc.
  • Desserts im Glas, z.B. Mohn-Kuchen, Nuss-Schnitte
  • Inspirationen für die unterschiedlichsten Einkoch-Rezepte
  • Sie nehmen das selbstgemachte Einkoch-Menü in 5 Gläsern  mit nach Hause
  • Round-up, Fragen und Diskussionen bei Pasta, weiteren Kostproben und einem Glas Wein

Interessiert?

Details und Anmeldung bei der I-Akademie unter diesem Link.

Schinken im Brotteig

Auch heuer gibt es im Bioladen wieder den traditionellen Schinken im Brotteig für deine Osterjause.

Bestellschluss:

Bitte bis Montag, 19. März bestellen!

Der Osterschinken hat in unserem Kulturkreis als Fastenbrecher und kulinarische Spezialität am Karsamstag und Ostersonntag lange Tradition. So ist es in vielen Familien üblich, den Osterschinken mit Kren und hartgekochten Ostereiern als kalte Jause zu verspeisen und dabei der Fastenzeit und damit oft auch dem Winter für ein Jahr Lebewohl zu sagen.

Besonders saftig ist der Schinken, wenn er bereits – wie im Weinviertel weit verbreitet – in Brotteig eingebacken serviert wird.

Schinken im Brotteig 350x360

Unser Schinken im Brotteig stammt aus der Bio-Bäckerei Hölzl aus dem Waldviertel, mit Bio-Teilsamen und Roggen/Weizen/Dinkel Sauerteig.

Zubereitungsvorschlag:

Schinken im Brotteig bei ca. 150 Grad für 20-30 min aufbacken. Ein hitzebeständiges Gefäß mit Wasser ins Backrohr stellen. Mit frisch geriebenem Kren servieren.

Neu im Bioladen: Schafskäse von den Milchmäderln

Das Sortiment an Schafskäse im Bioladen hat Zuwachs von den Milchmäderln bekommen.

Milchmäderln im Bioladen 384x288

Die Milchmäderln sind die Schafe von Katharina und Gerald von der Bio-Hofkäserei Schinwald im niederösterreichischen Mostviertel. Die ca. 100 Schafe zählende Herde lebt auf viel Platz auf den besten und saftigsten Weiden, denn nur aus der Milch glücklicher Schafe lassen sich die geschmackvollsten Käsesorten herstellen.

Milchmäderl 535x323

Folgende Sorten haben wir im Sortiment:

  • Schneidige Susi
    Schneidige Susi 152x152
    Ein ursprünglicher naturgereifter Hartkäse aus Rohmilch, der – wie der Name schon sagt – nach Außen hart ist, aber auf der Zunge sanft dahin schmilzt.

 

  • Zarte Zenzi
    Zarte Zenzi 152x152
    Ein gereifter Weißschimmelkäse, dessen fluffiger Edelschimmel innerhalb von 14 Tagen den Käse überwächst und ihn innen schön cremig werden lässt.

 

  • Feine Frieda
    Feine Frieda 152x152

    Ein feines und zartschmelzendes Frischkäsegupferl, das aus 100% reiner Bio-Schafmilch besteht und nicht aus Mischmilch.

 

Und das sagen Katharina und Gerald über sich:

„Aufgrund unserer hohen Ansprüche an Tierwohlergehen und Produktqualität haben wir uns entschlossen unseren landwirtschaftlichen Betrieb biologisch zu bewirtschaften. Es ist unsere Überzeugung, dass eine nachhaltige Wirtschaftsweise und ein ressourcenschonender Umgang mit der Natur der einzige Weg für die Zukunft ist.“

Diese Philosophie entspricht auch unserer Denkweise, und wir freuen uns, jetzt auch die Milchmäderln bei uns in Bisamberg anbieten zu können.

Wer ernten will, muss säen

Der Frühling steht vor der Türe und alle, die gerne ihr eigenes Gemüse ernten, sollten jetzt schon ans Aussäen und das richtige Saatgut denken.

Heuer gibt es im Bioladen erstmals biologisches Saatgut von ReinSaat aus dem Waldviertler Hornerwald.  ReinSaat setzt schon seit 20 Jahren auf samenfeste Sorten und bietet eine Alternative zu Hybridsaatgut.

Gemüsegarten gesät 320x240
Der gartenfein Gemüsegarten nach der Aussaat…

Sonja verwendet in ihrem gartenfein Gemüsegarten schon seit einigen Jahren die angebotenen Sorten, die somit auf unsere Bisamberger Klimaverhältnisse getestet sind und sich gut bewährt haben.

Gemüsegarten gewachsen 320x240
…und nach einigen Wochen Wachstum.

 

 

Im Bioladen bekommt ihr Saatgut für viele regionale Gemüsesorten, wie zum Beispiel Radieschen, Karotten, Kürbis, Stangenbohnen oder Petersilie.

Wer noch zusätzlich Infos braucht, was man wo, wie und wann aussät, bekommt gerne Tipps von unserer Gemüsebäuerin.

Jetzt heißt es Boden für die Aussaat vorbereiten und in einigen Wochen kann dann bereits gesät werden.

Der Biolandwirt, der die Ostereier bringt

Unser Ostereier-Lieferant Robert Tragler ist bereits in zweiter Generation Biobauer. Das Gut seiner Eltern zählte zu den ersten Biohöfen Oberösterreichs (Pettenbach/Almtal).

Unseren Bioladen beliefert Robert nicht nur mit frischen Eiern und gefärbten Ostereiern, sondern auch mit kaltgeräuchertem Speck, Käsekrainern, Hirschsalami und Wildschweinleberkäs (zur Wildsaison).

Huhn 403x268jpg

Als für viele Gefügelbetriebe in der Gegend Käfighaltung, künstliche Befruchtung und immer mehr Tiere auf immer kleinerem Raum zum Standard in der Geflügelzucht wurde, ging Familie Tragler einen anderen Weg: Sie entwickelten ihren Biobetrieb in Richtung extensiver Biolandwirtschaft, also viel Platz für dieTiere.

Auch die Eierkartons, in denen Robert die Eier ausliefert, sind zum Großteil wiederverwendet – sie werden bei uns im Geschäft gesammelt und Robert zum Wiederbefüllen zur Verfügung gestellt. Damit wird – im Sinne von #zerowaste – ein weiterer Schritt zur Müllvermeidung gesetzt.

Eiertatzerl 259x340

Und wie sagt Robert so schön:

„Es ist ein wunderbares Gefühl, mit der Natur zu wirtschaften, jedes Jahr auszusäen und im Herbst so beschenkt zu werden. Mir ist es wichtig, gesunde Lebensmittel zu produzieren und dieses Stück Erde gesund zu erhalten. Schließlich habe ich es nur für eine bestimmte Zeit – um es dann wieder an die nächste Generation weiterzugeben.”

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Rezept: Die schnelle Fischpfanne

Hier wollen wir euch ein einfaches und sehr schmackhaftes Fischrezept ans Herz legen: Die schnelle Fischpfanne

Schnelle Fischpfanne 593x445

2 Stück Fischfilet (zB. Forelle, Saibling oder Lachs), salzen, pfeffern, Zitronensaft drüber, in gebutterte Auflaufform geben, zwei Karotten und gleichviel Lauch in Scheiben schneiden und in Butter dünsten, dann über dem Fisch verteilen.

200ml Schlagobers mit 1TL Suppenwürze vermischen und drüber leeren, dünne Scheiben Scamorza drauf legen.

Bei 180 Grad ca. 30min ins Backrohr.

Dazu passen Erdäpfel mit Dillwürze oder Pharaonenkorn Bandnudeln.

Als Beilage grünen Salat mit Sprossen.

Ist äußerst schmackhaft, bekömmlich und leicht und alle Zutaten gibts im Bioladen Bisamberg.

Viel Spass beim Kochen und Genuss beim Essen.

Gesunde Ernährung – den Winter hindurch

Wie man sie bettet – so liegen sie – die Roten Rüben, Karotten, Pastinaken und anderes Wurzelgemüse.

In der NÖN vom 31. Jänner 2018 erklärt Sonja, wie man die Schätze aus dem Garten richtig versorgt, damit sie den Winter über durchhalten und verarbeitet werden können.

NÖN 31.01.2018 Einlagerung

Aus dem Gemüse stellt Sonja dann Produkte wie Suppenwürze oder Salat und Chutneys aus Roten Rüben her und bietet sie unter dem Namen gartenfein im Bioladen an.

 

 

Heringssalat von Biofisch

Auch heuer bieten wir im Fasching und am Beginn der Fastenzeit wieder  köstlichen Heringssalat von biofisch an:

Zum Einsatz kommt nur echter, milder Matjeshering, der ohne Zusatzmittel natürlich gereift ist, sowie saurer Heringslappen (Russe(l)n). Beides zertifiziert nach MSC und aus 100% biologischen Zutaten, die handwerklich nach eigenen Rezepten von biofisch verarbeitet wurden. Dabei wurde auf Mayonnaise verzichtet und statt dessen Sauerraum verwendet.

Im Angebot haben wir die Sorten:

Hering Rote Rübe (30% Hering, 68% Bio-Zutaten)

Heringssalat Rote Rübe 565x406

Hering Curry-Ananas (30% Hering, 68% Bio-Zutaten)

Heringssalat Curry Ananas 563x396

 

Die Heringssalate gibt es im Bioladen bis Ende Februar.